Twitter: verifizierter Account jetzt beantragbar

2016-07-20_twitter_verification

Ein weißer Haken auf blauem Grund – dies zeigt nicht nur bei Facebook oder Instagram an, dass diese Seite definitiv die Person/ das Unternehmen dahinter vertritt, auch bei Twitter kann man dadurch z.B. die echte Queen von der Kopie unterscheiden (auch wenn die Kopie lustiger ist).

Bislang vergab Twitter diese Verifizierung nach eigenem Gusto, jetzt ist es erstmals möglich, diese auch zu beantragen.

Monetarisierung 2.0

Dem Geld darf man nicht nachlaufen,
man muss ihm entgegenkommen.
(Aristoteles Onassis)

Keine Angst, dies wird kein weiterer Artikel, der sich mit dem ROI von Social Media Aktivitäten befasst – denn auch ich bin der Meinung, es heißt „Social Media“ und nicht „Sales Media“.
Ich möchte hier einen Blick auf die Einnahmemöglichkeiten werfen, die sich den verschiedenen Social Media Plattformen selbst bieten.

Dennerle – tolle Fan-Aktion mit neuer Facebook-Timeline

Die Umstellung der Facebook-Page auf die neue Timeline bietet nicht nur die Möglichkeit die Fans zu verwirren, sondern auch eine kleine Aktion zu veranstalten, die ohne viel zusätzlicher Arbeit oder gar große Gewinnspielpreise zur Steigerung der Interaktion führt.

Das Aquaristik-Unternehmen Dennerle hat seine Facebook-Page gerade auf die Timeline umgestellt und ruft nun die Fans dazu auf, das Titelbild beizusteuern. Da dürften sicherlich einige schöne Bilder zusammenkommen, da Dennerle durch die Nano-Cubes ja auch viele Fans in der Aquascaping-Szene hat.

Eine – eigentlich – simple Idee, mit großem Potential und vor allem: sehr sympathisch!

Öffnungszeiten online

Rund um die Uhr online da
und zu Öffnungszeiten sogar erreichbar.

Ja, ich rede von online & Öffnungszeiten und nein  ich meine jetzt nicht die Mittagspause im Antipreneur-Shop, sondern ich spreche von wirklichen, echte Öffnungszeiten, die wie im realen Leben an den Schaufenstern hängen.
Wobei in diesem Fall die Schaufenster die Facebook-Pages oder Twitter-Accounts einiger Unternehmen (wie etwa die Deutsche Bahn oder BASE) sind.

Facebook nix für die katholische Kirche

Page-Timeline endlich mit frühen Gründungsdaten.
Aber nicht früh genug …

Durch meine Arbeit an der Facebook-Page zur Konstanzer Fasnacht habe ich feststellen müssen, dass Facebook zu Beginn der Timeline-Umstellung nur Jahreszahlen bis 1800 akzeptiert – irgendwie blöd, wenn man es mit einem Brauchtum zu tun hat, dass 1282 erstmals Urkundlich erwähnt wird.

Mittlerweile hat Facebook nachgebessert und jetzt ist es möglich, Gründungsdaten bis zum Jahr 1000 anzubegen. Was Städte wie Berlin (1244) oder Unternehmen wie die Brauerei Staatliches Hofbräuhaus in München(1589) freuen mag, könnte den Vatikan vor ein Problem stellen.
Sollte sich nämlich der Heilige Stuhl eines Tages entscheiden, nicht nur bei YouTube präsent zu sein, sondern sich auch Facebook zu widmen, wird das für die Vertreter der katholischen Kirche eine Rechenaufgabe, denn das Jahr 0 ist 1.000 Jahre vor Facebooks Zeitrechnung.

Aber auch Städte wie London (47) oder Hamburg (810) haben damit ein gewisses Gründungsproblem – was die Frage aufwirft, warum Facebook, nicht gleich bis zum Jahr 0 zurückdatieren lässt?
Dann wären auch alle glücklich – bis vielleicht auf Augsburg (15 v. Chr.), Trier (16 v. Chr.) oder gar die Griechische Stadt Argos (8. Jahrhundert v. Chr.) …

Timeline für Pages

Chronisch für Seiten
oder: Ist Facebook überhaupt noch ein „social network“?

Seit gestern gibt es bei Facebook also die Timeline (deutsch: Chronik) für Seiten.
Erwartet hat es eigentlich jeder, aber dass es so plötzlich, ohne Voranmeldung noch vor der Konferenz für alle zugänglich ist, das war dann schon eine Überraschung.

Ich hatte in der Mittagspause immerhin Zeit, die Münsterhexen umzustellen (bei anderen Seiten ist es noch eine Frage der Tabs) und mir Gedanken zu den neuen Funktionen und zum neuen Aussehen zu machen.
Und genau aus diesen Gedanken entwickelt sich der Untertitel …

Facebook-Fans bei lokalen Events

Ich betreue nebenbei die Facebook-Fanpage für ein lokales Brauchtums“event“
und konnte gerade eine sehr interessante Sache beobachtet …

Gewinnspiel vs. Präsenz
Nachdem die Facebook-Page des Großen Narrentreffens deutlich mehr Fans, als die der eigentlich Konstanzer Fasnacht aufwies, rief ich dazu auf, möglichst viele Fasnachtsbegeisterte Freunde auf die Seite einzuladen. (In Konstanz eigentlich kein großes Ding, denn laut einer repräsentativen Umfrage feiern 75% der Konstanzer aktiv & begeistert Fasnacht.) Anhand von zwei Stichtagen verbunden mit einer bestimmten Anzahl von Fans, würde es zwei unterschiedliche Gewinnspiele geben. Der Zeitpunkt zum 1. Stichtag war extrem kurz und obwohl die „Viralität“ des Aufrufs den bisher höchsten Wert erreichte, konnte nur eine Fansetiegerung von 5% beobachtet werden.

Ein Co-Admin war beim Narrentreffen dann mit Kamera auf der Gass, er trug eine gelbe Warnweste mit Facebook-URL & QR-Code. Über die Dauer des Events gab es bei uns eine Fan-Steigerung von etwa 15%.
Das Große Narrentreffen erreichte übrigens über die Zeit des Treffens Fansteigerung von ebenfalls etwa 10% – deren Facebook-Page wurde aber massiv beworben.

Man kann also mit wenig Budget etwas reißen, wenn man – und das ist nicht nur bei Fasnacht sondern bei allen Events wichtig – vor Ort ist.

Für mich besiegt damit die Präsenz das Gewinnspiel und wir werden im Team über eine Möglichkeit der Präsenz an Fasnacht direkt nachdenken – was allerdings schwierig ist, wenn man selbst in unterschiedlichen Vereinen eingebunden ist …

Send this to friend