Selbstgemacht

Ja, ich bin ganz alleine so kreativ!
Und ja, das hier ist alles selbst gemacht!

Ich wurde kürzlich darauf angesprochen, dass ich doch sicher professionelle Hilfe bei der Bewerbungskampagne hatte.

Das hier ist alles selbst gemacht!

Ich kann nicht nur Cookies backen, sondern bin auch in der Lage,
eine solche Bewerbungskampagne selbst auszuarbeiten und umzusetzen.

3 – 2 – 1 – GO!

FERTIG!
Endlich

100 Minuten Video gedreht (65 Minuten davon auf 2:55 verkürzt), private Webseiten „deaktiviert“, 2 Fotoshootings in Berlin absolviert, Hinweis auf allen Online-Profilen hinterlassen, knapp 2 Jahre auf die Uni gewartet, die wichtigsten Videos online gestellt, die Webseite live geschalten, …

Endlich ist meine komplette Bewerbung fertig und online.
Jetzt heißt es abwarten und schauen, was da kommt.

Es ist natürlich ein gewisses Risiko, keine Ahnung, ob diese Art der Bewerbung im Massentest ankommt, wobei, bisher habe ich damit bei Feldtests mit eher zahmen Personalern nur positive Rückmeldungen einfahren können.
Das macht mir natürlich Mut, denn wirklich Erfahrungswerte gibt es bei solch einer Bewerbungsform eigentlich nicht, dafür ist sie zu selten, was allerdings wieder gut ist, denn ich will ja auffallen.

In der Zwischenzeit werde ich noch ein oder zwei Videos veröffentlichen, die fallen dann eher in die Kategorie „Comedy“ und dienen mehr der allgemeinen Belustigung – Viraler Effekt natürlich erwünscht 😉

Send this to friend