Nein Danke!

Die erste Jobanfrage über Absolventa
oder: Warum man auch mal  „NEIN“ sagen sollte!

Ich schrub unlängst, dass ich gespannt bin, was meine passive Suche über die Jobbörse Absolventa wohl so bringen wird, nun kam vorgestern die erste Anfrage herein. Ich habe mich nun entschieden, abzulehnen!

Eine einfache Google-Suche brachte die Erkenntnis, dass es ein reiner Vertriebsjob ist, zwar „Personalvertrieb“, aber am Ende doch nur reiner Vertriebsjob – und wohl auch nicht von der besseren Sorte. Ich bin auch der Meinung, dass ich mehr Wert bin, als 28.000 € pro Jahr – und Incentives über monetäre Boni zu setzen, um Mitarbeiter anzulocken riecht für mich schon merkwürdig

Wenn man auch noch bedenkt, dass ich bei Absolventa das Tätigkeitsfeld „Vertrieb“ explizit nicht angekreuzt habe, frage ich mich sowieso, nach welchen Kriterien diese Firma auf die Suche geht …

Ich bin der neugierige Geek und schreibe hier so rum.
Im normalen Leben bin ich Experte für Marketingaufbau und B2B-Marketing, Start-up Enthusiast, Kickstarter-Backer und Investor.

Send this to a friend